Kratzer entfernen – eine Kurzanleitung

Kratzer entfernen - ein Anleitung
Kratzer entfernen - ein Anleitung

Das Thema Auto Politur, Kratzer und was es sonst nicht dazu gibt, bekommt hier ja eine gewisse Aufmerksamkeit, Ich habe euch schon den generellen Beitrag zum Thema Kratzer Entfernen geschrieben und auch über das Thema Autopolitur findet ihr einiges. Unter anderem auch in der Kategorie zur Fahrzeugpflege.

Heute möchte ich euch mal eine Kratzer Anleitung zum Kratzer polieren und entfernen mit an die Hand geben. In erster Linie geht es dabei um die Kratzer Politur mit einer Auto-Poliermaschine. Man kann bestimmte Kratzer auch von Hand entfernen, wenn es aber darum geht, größere Flächen zu bearbeiten, dann kommt ihr um einen Poliermaschine einfach nicht drum herum.

Kratzer entfernt - so kann es aussehen
Kratzer entfernt – so kann es aussehen

Einleitung zum Thema Kratzer entfernen

Es gibt kaum ein Thema, was im Autopflege Bereich heißer diskutiert wird und wo sich so viele selbsternannte Experten erlauben, eine Anleitung oder Tipps zu schreiben oder zu verfilmen. Klar ich bin mehr oder weniger auch ein selbsternannter Experte ^^ aber halt einer mit 20 Jahren Berufserfahrung und gut 10000 polierten Autos.

Es gibt Videos, wo euch gezeigt wird, dass ihr einen Kratzer mit Sprüh-Öl und Schmutzradierer entfernen könnt :O Alter Schwede. Dabei kann man soviel falsch machen, ein Schmutzradierer greift die Lackoberfläche an, das Öl kann die Lackzusammensetzung verändern und auch sonst ist sowas einfach de größte Unsinn. Natürlich wird sowas an einem weißen Auto gezeigt, hier fallen die verursachten Schäden dann halt nicht so auf. Macht ihr das bei einem schwarzen Auto, könnt ihr ihn anschließend lackieren lassen. Seid vorsichtig bei so einem Unsinn!

Ich empfehle euch dazu die Videos von  metoo83 (https://www.youtube.com/channel/UCayt-Tlv2B5ml563G8Uoo4w) auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin, was er so produziert, ist er doch derjenige, mit den sinnvollsten und besten Informationen. Hier bekommt ihr Praxis nahe Anleitungen und gute Produktempfehlungen. Er empfiehlt zum Beispiel oft auch die Produkte von Koch Chemie.

Ausgangssituation Kratzer entfernen

Ich habe euch in dem anderen Beitrag zum Thema Kratzer polieren, ja schon relativ ausführlich erklärt, dass man erstmal gucken muss, was für Kratzer überhaut da sind, welchen Lack man hat und welche Farbe. Danach richten sich die jeweiligen Schritte und auch die verwendeten Mittel (Schmutzradierer ist kein Mittel, egal bei welchem Lack 😉)

Ich zeige euch das anhand eines 15 Jahre alten Alpha Romes (Alpha hat mit den schlechtesten Lack überhaupt) Schwarzer Lack, Haube eigentlich schon so gut wie „durch“ (Empfehlung ist hier eigentlich zum Lacker zu gehen, siehe Fotos) Der Auftrag war, die Kratzer ein „bisschen zu entschärfen“.

Bevor jemand meckert, ja ich muss mir noch besseres Fotoequipment zulegen und auch für eine bessere Ausleuchtung sorgen, man erkennt jetzt nicht so viel, aber ich hoffe doch genug!? Bei den nächsten Beiträgen dazu wird es besser.

Kratzer entfernen Anleitung

Aber kommen wir endlich zu der Anleitung, wie ihr am besten Kratzer entfernen könnt. Diese Anleitung geht nur in Kombination mit einer Poliermaschine. Wenn ihr von Hand einen Kratzer entfernen wollt, dann empfehle ich euch das Video von metoo83 dazu (am Ende des Beitrags)

Schritt 1 – Auto Waschen

Auto Waschen, sollte jeden klar sein, gerade wenn man größere Flächen bearbeiten will, sollte das Auto sauber sein (ob ihr ihn von Hand oder in einer Waschanlage wascht, ist jetzt erstmal egal, macht es so, wie ihr es am besten findet)

Schritt 2 – Kratzer und Lack begutachten

Guckt euch die Kratzer an und versucht einzuschätzen, um was für einen Kratzer es sich handelt (Anleitung dazu findet ihr hier)

Grundsätzlich empfiehlt es sich bei den meisten Autos, den Lack nochmal gründlicher zu reinigen, also beispielsweise mit einem Teerentfernen oder Lackknete. Hier in meinem Fall geht es ja nur um die Motorhaube, die nach der Wäsche ausreichend sauber war, also war das hie nicht nötig. (bei der Anwendung von Lackknete müsst ihr aber vorsichtig sein, dazu schreibe ich nochmal einen extra Beitrag)

Schritt 3 – Schleifmittel und Poliermaschine

Jetzt geht es los, meine Empfehlung eine Exzenterschleifmaschine (warum und wieso, muss ich auch nochmal extra erklären, vertraut mir hier einfach, sonst wird der Beitrag zu lang)

Bei den Schleifmitteln würde ich zu den Produkten von Sonax, Koch oder 3M greifen. Bei Sonax bekommt ihr relativ einfach Schleifmittel auch in Privat-Anwender freundlichen Gebinden. Koch und 3M haben meist größere Flaschen.

Haube mit Poliermaschine
Haube mit Poliermaschine

Als Schleifpad empfehle ich entweder einen relativ harten Polierschamm oder ein Lammfell (Lammfell mit Vorsicht zu genießen, wird schnell heiß)

Probiert am besten eine kleine Stelle aus und guckt wie der jeweilige Kratzer und der Lack reagiert. Fasst auf den Lack und fühlt wie heiß er wird, wird er zu heiß. Müsst ihr für die nötige Kühlung sorgen (Wasser, Scheibenreiniger oder ähnliches)

Anmerkung: eine Detailanleitung wie ihr mit der Poliermaschine abreiten müsst, spar ich mir jetzt mal hier, dazu schreibe ich demnächst nochmal extra. Der Vorteil bei den Exzentern ist, dass ihr nicht so viel falsch machen könnt. Tastet euch langsam ran, fangt mit einer geringen Drehzahl an und behaltet die Temperaturen im Auge, dann sollte das schon gehen. Bei Fragen nutzt die Kommentar Funktion

Ich merke jetzt schon wieder, wie der Beitrag viel zu lang wird, gerade für eine „Kurzanleitung, sorry ☹ …ich werde mich jetzt mal extrem kurzfassen, wer dann mehr wissen will, meldet sich einfach

Schritt 4 – Lack polieren

Hier nehmt ihr am besten eine hochwertige Politur, diese sollte noch einen kleinen Schleifanteil haben und so den ein oder anderen Mirko Kratzer entfernen, Hauptziel ist es jetzt aber, einen gewissen Glanzgrad zu erreichen

Schritt 5 -auspolieren

Jetzt nehmt ihr eine reine Politur, damit poliert ihr den Lack auf Hochglanz

Schritt 6 – versiegeln

Ganz wichtig, ihr müsst den Lack anschließend versiegeln, mit einem Wachs oder ähnlichen Versiegelung. Ich empfehle auch hier ganz gerne die Sonax Produkte, die sind wirklich gut.

Kratzer von Hand polieren Video

14 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen informativen Beitrag zum Thema Kratzentfernung an einem Auto. Ehe man sich versieht, ist das Auto voll mit Kratzer, die einem die Laune verderben können. Dass dabei der Schmutzradierer keine gute Alternative darstellt, war mir bisher nicht bewusst. Allerdings bin ich auf der Suche nach einer schonenden Lackreinigung und bin bei meiner Suche auf folgende Seite aufmerksam geworden: mon-ambiance.de/Schonende-Autopflege-und-Lackreinigung

      • Hallo,

        Nette Anleitung und gut verständlich.

        Mal ne Frage: Vor Kurzem wurde meine Frontschürze lackiert auf Grund eines Malheurs… jetzt hat mir so ein Spacken Kratzer reingemacht, bin ziemlich sicher dass ich sie auspolieren kann. Habe aber gehört, dass wenn man auf einer Versiegelung lackiert kann das ein „böses“ Ende nehmen. Stimmt das so? Habe versucht es zu googeln, aber da kommen dann nur Anleitungen wie man poliert, versiegelt oder beides macht. Wenn es stimmt, kann man irgendwie prüfen ob versiegelt wurde oder nicht? Denn das wurde in einer Spenglerei in Ungarn gemacht, wo ich leider die Kontaktdaten nicht habe (Auto war mehrere Tag vor Ort, also genug Zeit für eine Versiegelung war definitiv)& es zu weit ist um eben mal hin zu fahren…

        Irgendwelche Tipps um Versiegelung vorher zu entfernen (falls sie ein Problem darstellen beim Polieren bzw. Rauspolieren von Kratzern) und falls nicht feststellbar fest ob versiegelt wurde oder nicht, ob man die Entfern-Techniken auch problemlos anwenden kann um einfach sicher zu gehen vor der Politur?!

        Mit freundlichen Grüßen

        Andre

        • Hallo Andre,

          erstmal danke für das Lob 😀

          Also zu deiner Frage und erstmal für mich zum Verständnis. Du hast Kratzer in einer frisch lackierten Stoßstange und willst diese jetzt raus polieren?

          Das ist kein Problem, Lacker polieren ja manche stellen auch direkt nach dem Lackieren um gegebenenfalls Einschlüsse raus zu bekommen.

          Aber du fragst dann weiter ob man über eine Versiegelung lackieren kann? Das ist in der Tat nicht ganz so einfach. Die Versiegelung sollte man auf jeden Fall vorher entfernen. Dafür gibt es Wachsentferner oder auch „Entfetter“. Es kommt da halt darauf an, was für eine Versieglung drauf ist. Bei den meisten Lackierungen wird der Lack aber eh angeschliffen, dann stellt es wiederum kein Problem da.

          Oder willst du wissen, ob man einen versiegelten Lack polieren kann? Hier kann eigentlich nicht viel passieren. Am besten ist dann aber, mit einem reinen Schleifmittel zu polieren und vielleicht vorher nochmal einen „Entfetter“ zu nehmen.

          Sorry, ich hoffe ich konnte dir helfen, aber so richtig schlau bin ich nicht aus deiner Frageformulierung geworden. …im übrigen, die wenigsten Lackierer versiegeln ihre Arbeit hinterher. Das bleibt meist Aufgabe des Kunden

          • Du hast mich teilweise richtig verstanden. Die Schürze wurde lackiert ca. letzte Woche. Heute finde ich einige fast parallel & horizantel laufende Kratzer… da ich selbst nirgendwo angestriefen habe, war das bestimmt irgend ein A“’loch an nem Parkplatz.. sieht für mich zB nach Einkaufswagen oder Ähnlichem aus. Ist aber egal, bin nur angepisst nachdem ich gerade gelöhnt habe.

            Es ging darum, ob ich problemlos drüber polieren kann falls nach der Lackierung eine Versiegelung aufgetragen wurde, aber dass hast du ja beantwortet. Habe auf ein paar Seiten gelesen, dass dies nicht so toll sein solle, ergo die Frage ob es normalerweise gemacht wird (nach Lackierung zu versiegeln) und falls ja ob ich das irgendwie prüfen kann.

            Da du aber sagst ich kann polieren egal ob versiegelt wurde oder nicht (auch wenn ich die Versiegelung vorher nicht entferne), ist es nun egal. Bzw. was man am besten zum Entfernen der Versiegelung vor der Politur mit Schleifpaste nimmt, und ob das Lack-freundlich ist falls gar keine Versiegelung drauf ist.

            Werde mir dann wohl einen Entfetter besorgen, und damit die betroffenen Stellen „säubern“ bevor ich die Kratzer rausschleife. Hatte sowieso vor zuerst nur mit Schleifpaste zu arbeiten um überhaupt sicher zu gehen ob ich die Kratzer rausbekomme oder nicht (denke aber schon), und erst danach vlt. noch etwas zu polieren & versiegeln + wachsen.

            Danke für die schnelle Antwort.

          • „Die schnelle Antwort” war Zufall, weil ich eh grad auf der Seite unterwegs war und Rechtschreibung? Da sagst du was, dass Problem kenne ich, gerade wenn man schnell tippen will 😀

            wenn der Lacker gut gearbeitet hat, dann dürfte das Polieren echt kein Problem sein. Aber du warst ja sonst mit der Lackierung zufrieden, oder? …welche Farbe? Uni oder metallic?

            Pass beim polieren an Kanten auf, hier weiß man nie, wie „dick“ die Lackierung ist, gerade bei nachlackierten Teilen.

            Hast du mal einen Link, wo steht, dass eine Versieglung vor dem Polieren zu Problemen führen kann?

          • „Frage ob es normalerweise gemacht wird (nach Lackierung zu versiegeln) “ …ich kenne keinen deutschen Lacker, der das von sich aus macht, wenn dann bieten sie es zusätzlich und berechnen das auch 😉

  2. OMG meine Rechtschreibung, editieren kann man anscheinend nicht ;( sollte „horizontal“ und „angestriffen“ heißen.

  3. @Versiegelung-Polieren Problem glaube es war Kommentar an einem YouTube Video, dass ich mir angesehen habe… waren so viele, aber ich werde morgen noch mal schauen ob ich es finde.

    Ja, war zufrieden mit der Lackierung. Ist ne Metallic Lackierung, nennt sich irgendwas mit Shark-Gray (von Peugeot). Und für knapp 1100 Euro INKLUSIVE 2 neuer Scheinwerfer (der wo der Schaden war, war kaputt, der andere war schon etwas milchig und wurde bereits einmal poliert) vorne kann man sich definitiv nicht beklagen. Ein befreundeter Lackierer/Spengler/Mechaniker hätte mir 1500 verrechnet ohne Scheinwerfer, die Werkstatt hat min. 3200 veranschlagt. 😉

    Kanten sind da eigentlich kaum, zumindest nicht da wo die neuen Kratzer sind. Ist ja denke ich mal nicht nur die Dicke des Lacks, da kann man auch bestimmt schnell mal abrutschen und/oder die Maschine verkanten, wenn man nicht aufpasst. Wollte ohnehin zuerst mal mit der feinen Schleifpaste und langsamer Stufe leicht drüber, um zu sehen ob man nicht so auch schon was wegbekommt, und dann bei Bedarf die gröbere/mittlere inkl. härterer Pads. Zumindest hat’s mir so der befreundete Lackierer gezeigt bei meinen Wagen davor um mal anzutesten ob der Kratzer sich polieren lässt oder nicht bzw. wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe.

    • Der Preis ist natürlich stark und zum Rest: du machst ja generell einen sehr „fundierten“ Eindruck und gehst nicht ohne Vorkenntnisse an die Sache ran, daher denke ich, dass das schon klappen wird.

      Vielleicht kannst du ja mal berichten!?

      • Grüß dich.

        Ja, gerne berichte ich wenn’s gemacht ist.

        Also fundiert würde ich nicht sagen, habe vom Polieren bzw. Rausschleifen von Kratzern sehr wenig Ahnung und eigentlich keine Praxis, ergo werde ich ne Exkzenter nehmen, denn da kann man wenn man vorsichtig ist und vor Allem darauf achtet die richtigen Schleifpasten zu nehmen. Das ist SEHR wichtig, denn gibt Schleifmittel mit denen kriegt man gut Kratzer aus metallic Lacken raus, die aber nen Uni Lack komplett zerstören können, ergo würde ich Leuten empfehlen entweder nen Lackierer oder erfahrenen Aufbereiter zu fragen, oder die Datenblätter zu lesen; Auf GAR KEINEN FALL die Typen im Baumarkt, ATU oder Forstinger fragen.. als ich anfing mit Hobby Lackieren und Sprühfolien/Plastidip, stand bei ner Dose man solle im Kreuzgang 3 Schichten auftragen.. ich fragte den Verkäufer, und anstatt mir ehrlich zu sagen dass er keine Ahnung hat, zeigt er mir mit den Fingern eine liegende 8.. habe zum Glück nachgegoogled, und wie vermutet war es ziemlich gleich wie zB beim Polieren, dass man zuerst zB waagerecht aufträgt/führt und dann im 90 Grad Winkel – ergo in dem Fall dann senkrecht, oder von Anfang an vice versa – aufträgt/führt bei der nächsten Schicht bzw. beim Polieren.. und das alles ohne mit der Wimper zu zucken, mit unverzogenem Gesicht und als ob es Tatsache wäre…

        Kann den Link bzw. das YT Video (oder Kommentar) nicht mehr finden, habe gestern zu viel nachgelesen über das Thema und Videos geguckt. Habe aber etwas anderes gefunden: https://www.e60-forum.de/index.php?thread/35158-lack-versiegelung-nach-dem-lackieren/&postID=427734#post427734 wo gesagt wird man solle nichts auftragen usw auf nem neu lackierten Teil bis zu 6 Wochen lang, damit der Lack einhärten kann. Wäre interessant zu wissen, ob dem tatsächlich so ist & ob sich dass dann ebenfalls auf das Rausschleifen von Kratzern bezieht. Falls du das weißt, bitte um Rückmeldung, falls nicht frage ich mal bei nem Lackierer nach die Woche (habe die nächsten Tage viel zu tun).

        Hab also etwas Schrauberfahrung, aber nur Kleinigkeiten wie zB Zahnriemen-&Wasserpumpenwechsel bei 2-3 Marken/Modellen, Filterwechsel etc. aber ist nichts was nicht jeder könnte, der den Willen hat es sich zeigen zu lassen und Lust es selbst zu machen (und natürlich auch das nötige Werkzeug + Hebebühne/-möglichkeit etc. bzw Zugang dazu hat), ein bisschen Lackier- & Plastidip-Erfahrung, aber poliert und Kratzer geschliffen habe ich noch nicht. Nur mal zugesehen. Werde mich einfach sachte und vorsichtig mit dem Ekzenter ranarbeiten und auf die Hitzentwicklung achten, und wenn ich merke es tut sich sehr wenig oder der Lack wird gar noch schlechter, werde ich es wohl lassen und nen Profi das erledigen lassen. Aber wird schon klappen.

        MfG

        Andre

  4. „…wo gesagt wird man solle nichts auftragen usw auf nem neu lackierten Teil bis zu 6 Wochen lang, damit der Lack einhärten kann. Wäre interessant zu wissen, ob dem tatsächlich so ist & ob sich dass dann ebenfalls auf das Rausschleifen von Kratzern bezieht. Falls du das weißt, bitte um Rückmeldung, falls nicht frage ich mal bei nem Lackierer nach die Woche (habe die nächsten Tage viel zu tun).“ …wie schon gesagt, selbst Lackierer polieren/schleifen direkt nach dem Lackieren, dass ist überhaupt kein Problem.

    Ich glaube diese Annahme mit dem „aushärten“ ist noch ein Relikt aus vergangenen Tagen, wo viele Autos ohne Klarlack lackiert wurden. Macht ein Lackierer gute Arbeit hat man solche Probleme nicht

    „Werde mich einfach sachte und vorsichtig mit dem Ekzenter ranarbeiten und auf die Hitzentwicklung achten, und wenn ich merke es tut sich sehr wenig oder der Lack wird gar noch schlechter, werde ich es wohl lassen und nen Profi das erledigen lassen. Aber wird schon klappen.“

    genau so sollte das keine Probleme geben, taste dich einfach vorsichtig ran

  5. Da man es eindeutig sehen würde, wenn kein Klarlack drauf wäre, kann ich dann also beruhigt machen. Danke nochmal.

  6. Ich habe letztens entdeckt, besser gesagt ein Freund, dass ich Kratzer im Lack habe. Bei meiner Recherche was ich nun tun kann, bin ich eben auf diesen Artikel gestoßen. Also habe ich mich auf gemacht, Schleifmittel und eine Poliermaschine besorgt. Leider hat das nicht geholfen. Wahrscheinlich muss ich diese von einem Lackierer entfernen lassen. Vielleicht habe ich aber auch etwas falsch gemacht. Im Endeffekt, kann mir der Lackierer auch einige Tipps für die Zukunft geben.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Kratzer am Auto polieren – geht das überhaupt? » cult7.de
  2. Weißes Auto polieren - was sollte man beachten? » cult7.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*