E-Scooter in der Stadt fahren: Darauf musst Du achten!

E-Scooter in der Stadt fahren
E-Scooter in der Stadt fahren

E-Scooter sind aus Großstädten nicht mehr wegzudenken. Ihre kompakte Form, der Klappmechanismus und die attraktive Höchstgeschwindigkeit machen sie auch für Dich zu einem nützlichen Begleiter im Alltag. Allerdings musst Du beim Fahren in der Stadt einiges beachten. Neben der Einhaltung der Sicherheits- und Verkehrsregeln solltest Du wissen, wo das Fahren mit dem E-Scooter erlaubt ist.

Wo darf ich mit meinem E-Scooter fahren?

Zur Verringerung der Unfallgefahr ist das Fahren mit dem E-Scooter auf Gehwegen verboten. Ebenso kannst Du Dich trotz angepasster Geschwindigkeit mit Deinem E-Scooter nicht durch die Fußgängerzone bewegen. Das Befahren von Einbahnstraßen in entgegengesetzter Richtung ist Dir auch nicht gestattet. Benutzt Du hingegen Radwege, ausgewiesene Straßen für Fahrräder und den Radfahrstreifen bewegst Du Dich auf der sicheren Seite.

Ist das Tragen eines Helmes Pflicht?

Nein, Du bist beim Starten Deines E-Scooters nicht zum Tragen eines Helmes verpflichtet. Bedenke jedoch: Beim Fahren kann es schnell zu unvorhergesehenen Situationen kommen. Bei einem Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen bist Du in der Regel unterlegen. Fällst Du zu Boden und stürzt auf den Kopf, minimiert das Tragen eines Helmes das Verletzungsrisiko.

Beim Helmkauf sind folgende Dinge zu beachten:

  1. Guter Sitz des Helms: Bestimme Deine Kopfgröße mithilfe eines Maßbandes. Orientiere Dich beim Kauf an Deinem Kopfumfang und wähle ein dazu passendes Modell aus
  2. Integrierte Luftschlitze: Die optimale Belüftung verhindert eine feuchte Kopfhaut
  3. Schaumpads für maximalen Tragekomfort: Die Pads halten Deinen Kopf in Position und federn bei Unfällen ab
  4. Gewicht: Das Helmgewicht sollte nicht störend sein. Ein zu geringes Gewicht kann den Schutz durch den Helm minimieren
  5. Weitere Features: Reflektoren am Helm und eine eingesetzte Beleuchtung sorgen für mehr Sicherheit

Brauche ich für den E-Scooter eine Fahrerlaubnis?

Bislang geht das Führen eines E-Rollers nicht mit einer Fahrprüfung einher. Lediglich beim Alter gibt es eine Begrenzung. Zur Nutzung bist Du nur berechtigt, wenn Du mindestens 14 Jahre alt bist. Zum eigenen Schutz solltest Du Dich mit den Verkehrsregeln vertraut machen, bevor Du Dich mit Deinem E-Scooter auf die Straße begibst.

Ist jeder E-Scooter für den Straßenverkehr zugelassen?

Im Internet gibt es unzählige Modelle. Einige sind äußerst günstig. Das animiert viele Menschen zum Kauf. Allerdings kommt es bei der Anschaffung eines E-Scooters nicht nur auf das Design und den Preis an. Auch in puncto Sicherheit müssen E-Scooter überzeugen. Nur beim Erfüllen bestimmter Voraussetzungen sind sie für den Straßenverkehr zugelassen.

Wichtige Kriterien, die Dein E-Scooter für den Erhalt der Straßenzulassung erfüllen musst, findest Du in der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung. Diese Eigenschaften muss Dein E-Scooter mitbringen, damit er auf deutschen Straßen erlaubt ist:

  • Elektromotor: bis zu 500 Watt
  • Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h
  • Doppeltes, voneinander unabhängiges Bremssystem
  • Halte- oder Lenkstange
  • Beleuchtung (im vorderen und hinteren Bereich) und Reflektoren
  • Klassische Fahrradklingel für mehr Sicherheit auf der Straße

Muss ich meinen E-Scooter versichern?

Dein E-Scooter braucht auf jeden Fall eine Haftpflichtversicherung. Diese Versicherung deckt Schäden Dritter ab, die durch Dich entstanden sind. Deine Haftpflichtversicherung zahlt jedoch nur in bestimmten Fällen. Bei grob fahrlässigen Tatbeständen musst Du selbst für den Schaden aufkommen.

Übrigens: Um zu zeigen, dass Dein E-Scooter versichert ist, erhältst Du bei Versicherungsantritt eine Plakette. Diese bringst Du auf Deinem E-Scooter mit Straßenzulassung an. Die Kosten der Versicherung liegen im unteren Bereich. Rechne jährlich mit einem Beitrag von 25 bis 40 Euro.

Wie hoch sind die Bußgelder bei Regelverstößen?

Jeder kann im Straßenverkehr beabsichtigt oder unbeabsichtigt einen Fehler machen. Bußgelder decken alle möglichen Situationen ab und kommen Deinem und dem Schutz der anderen Verkehrsteilnehmer zu. Ihre Höhe richtet sich nach der Art der Regelverstöße. Rechne mit folgenden Kosten:

  • Eine Rote Ampel überfahren: 60 bis 180 Euro
  • Nutzung von Gehwegen: 15 bis 30 Euro
  • Keine Haftpflichtversicherung: 40 Euro
  • Ohne Betriebserlaubnis unterwegs? 70 Euro
  • Gebrauch von Smartphones beim Fahren: 100 Euro + 1 Punkt
  • Verwendung der Autobahnspuren: 20 Euro

Apropos Ampel: Beim Fahren mit einem E-Scooter solltest Du Dich zuerst an Ampeln für Fahrradfahrer orientieren. Gibt es eine solche nicht, richtest Du Dich nach den Ampeln für die restlichen Verkehrsteilnehmer.

Ist das Mitführen der E-Scooter in öffentlichen Verkehrsmitteln zulässig?

Die Antwort hängt von der Bauweise Deines E-Tretrollers ab. Klappbare Modelle kannst Du in der Deutschen Bahn mitnehmen. Nicht klappbare Varianten benötigen ein gewisses Maß an Stellfläche. Auch der Faktor Sicherheit ist zu beachten. Leg Deinen E-Scooter in dafür vorgesehenen Gepäckregalen ab. Innerhalb von Bussen und Straßenbahnen kannst du Klapp-Scooter ohne Zusatzgebühren mitnehmen. Große Modelle ohne Klappmechanismus sind nicht für Bus und Straßenbahn gedacht.

Wo darf ich meinen E-Tretroller parken?

Stell Deinen Scooter nicht mittig auf Gehwegen ab, da Du dadurch andere Fußgänger behindern könntest. Achte stets auf einen guten Platz, der sich durchaus auch inmitten der Fußgängerzone befinden kann. Vergiss nicht, dass hier auch Rollstuhlfahrer und Mütter mit ihrem Kinderwagen unterwegs sind. Sie müssen den Weg ungehindert passieren können. Lass genügend Platz!

Kann ich einen Freund mit dem E-Scooter mitnehmen?

Die Mitnahme von Freunden ist prinzipiell möglich. Allerdings dürfen nur maximal zwei Personen auf dem E-Scooter stehen. Dazu schaust Du Dir das zulässige Gesamtgewicht Deines E-Scooters an. Überschreitet ihr dieses Gewicht, macht ihr euch strafbar.

Wo kann ich meinen E-Scooter laden?

Der schönste Fahrspaß endet irgendwann mit leerem Akku. Jetzt musst Du Deinen E-Scooter nach Hause schieben. Quatsch! Unsere Infrastruktur hält viele Ladestationen bereit. Im Internet findest Du nützliche Informationen darüber, wo Du Deinen E-Scooter in Deiner Stadt aufladen kannst. Orientiere Dich daran, wenn Du Deine nächste Route planst.

Kriege ich sichere E-Scooter zum Niedrigpreis?

Mittlerweile musst Du Dir keinen E-Scooter mehr kaufen. In den meisten deutschen Städten kannst Du Dir Deinen E-Scooter ausleihen. Das geht mit Deinem Smartphone und der App des Anbieters ganz leicht. Allerdings bist Du mit einem geliehenen E-Scooter nicht so flexibel. Zudem kann die häufige Nutzung ganz schön ins Geld gehen. Dann macht der Kauf Sinn.

Wichtig: Möchtest Du einen E-Scooter mieten, dann kannst Du diesen bereits ab dem 14. Lebensjahr fahren. Den Mietvertrag mit dem Anbieter darfst Du jedoch erst mit einem Mindestalter von 18 Jahren abschließen. Nur so ist der Mietvertrag abgesichert. Doch egal, wie alt Du bist, in jedem Fall bietet sich ein Vorbereitungskurs in Fahrschulen an.

Über Cult7 83 Artikel
Ich bin Matthias und der Kopf hinter dieser Webseite. Ich bin Familienvater und habe einige Hobbys, wie Ihr auf dieser und zahlreichen weiteren Seiten sehen könnt. Dazu Hier mehr Cult7, dein Info Portal zum Thema Auto, Technik und Tuning, Aufbereitung und Sauberkeit, hier findet ihr alles zum Thema Auto Alle Themen rund ums Auto sollen hier beleuchtet werden, Pflege und Wartung, Sound und Radio, aber auch Versicherungsträgern oder generelle Tipps. Alles was die zukünftige Mobilität betrifft wird von unserer Redaktion beleuchtet und in Ratgebern und Infobeiträgen veröffentlicht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*